Pascal Wehrlein wird Markenbotschafter der maiergroup



Dieter Maier Versicherungsmakler GmbH firmiert um - Vertrag mit dem Formel 1-Piloten aus Worndorf läuft zunächst für ein Jahr

Pascal Wehrlein (links) wird das Werbegesicht der Tuttlinger maiergroup von Rolf Maier. (Foto: Reinhold Wentsch)

Erster Markenbotschafter, Umbenennung, neues Corporated Design: Die Tuttlinger Dieter Maier Versicherungsmakler GmbH hat sich in diesem Monat in maiergroup umbenannt. Damit trägt Rolf Maier den unterschiedlichen Geschäftsbereichen seines Unternehmens Rechnung, die unter dem alten Namen nicht unter einen Hut zu bringen waren. Dazu hat Maier mit dem Formel 1-Piloten Pascal Wehrlein seinen ersten Markenbotschafter unter Vertrag genommen.

Auf der Homepage, die derzeit neu gestaltet wird, im Newsletter oder auf Prospekten wird künftig Wehrlein den Kunden der maiergroup entgegen strahlen. Zudem wurde vereinbart, dass der 22-jährige Worndorfer, der in der Formel 1 für den Schweizer Rennstall Sauber an den Start geht, an drei Tagen im Jahr für öffentlichkeitswirksame Zwecke zur Verfügung steht. So ist etwa geplant, dass er zum Tag der offenen Tür am 30. Juni (für geladene Gäste) und 1. Juli (für die Öffentlichkeit) kommt - "wenn es Sauber und Mercedes erlauben", betonen Maier und Wehrlein am Dienstag bei einem Pressetermin.

Schon in der Vergangenheit haben Maier und Wehrlein gemeinsame Sachen gemacht, etwa bei einem Oktoberfest im Autohaus Riess. Die beiden kennen sich schon seit rund fünf Jahren - im Jahr 2012 war Wehrlein gerade von der ADAC-Formel-Masters-Serie in die Formel 3 gewechselt. Der Vertrag als Markenbotschafter läuft zunächst für ein Jahr: "Grundsätzlich sind wir an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert. Wir haben eine super Verbindung", betont Maier. Und Wehrlein ergänzt: "Ich freue mich, dass mich jemand aus meiner Heimat unterstützt."

Passt in Unternehmensstrategie
Die maiergroup betrete nun Neuland: "Wir hatten noch nie einen Markenbotschafter", sagt Maier. Da das Unternehmen schon immer dem Sport verbunden gewesen sei, sei es nur natürlich, dass der Werbepartner auch aus diesem Segment kommt. "Das passt in unsere Strategie gut hinein", betont Maier.

Kein Wunder, dass es in den neuen Räumen im ehemaligen Lawton-Gebäude unter anderem vier Motto-Zimmer gibt: Motorsport, Fußball, Ringen und Eishockey. Damit will Maier seine Verbundenheit zu Wehrlein, zum Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart, zum ASV Nendingen, Mitglied der Deutschen Ringerliga (DRL), und dem Eishockey-DEL-Klub Schwenninger Wild Wings ausdrücken.

Artikel: Schwäbische Zeitung
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT